GDMB

Das Metallurgische Seminar der GDMB

Die GDMB Gesellschaft der Metallurgen und Bergleute e.V. hat sich bereits kurz nach ihrer Gründung den Fragen der Ausbildung von Diplomingenieuren sowie deren Weiterbildung auf dem Gebiet der Nichteisenmetallurgie gewidmet. So bildete der 1926 gegründete „Hochschulausschuß“ den Vorläufer des heute tätigen „Fachausschuss für Metallurgische Aus- und Weiterbildung“.

Die enge Praxisverbundenheit der Tätigkeit dieses Fachausschußes für „Metallurgische Aus- und Weiterbildung“ spiegelt sich auch in den seit 1974 regelmäßig durchgeführten metallurgischen Seminaren wieder. Mit diesen Seminaren sollen verschiedene Ziele erreicht werden:

  • fachliche Aus- und Weiterbildung im Bereich der NE-Metallurgie
  • weitreichender Überblick über alle Teilbereiche der Metallurgie
  • Informationsaustausch über Forschungsaktivitäten in Unternehmen und Hochschulen
  • Aufbau von Kontakten zwischen verschiedenen Bereichen der NE-Metallurgie, wie z.B. Verfahrensentwickler, Anlagenbauer, Verfahrensbetreiber, Feuerfestmaterialhersteller oder Beratern etc.
  • Aufbau persönlicher Kontakte in der NE-Metallurgie (Knüpfung von Netzwerken)
  • in besonderem Maße der Kontakt zwischen „alten Hasen“ sowie jungen Diplomingenieuren

In diesem Sinne wurden in den bisher veranstalteten Seminaren immer ausgewählte aktuelle Teilgebiete der Nichteisenmetallurgie und verwandter Fachdisziplinen sowohl hinsichtlich der praktischen Durchführung als auch der theoretischen Deutung behandelt. Dabei gehaltene Vorträge und Präsentationen werden für jedes Seminar zusammengefaßt in der Schriftenreihe der GDMB publiziert, so dass sie auch Nichtteilnehmern an den Seminaren zur Verfügung stehen.

 

48. Metallurgisches Seminar

Künftige Anforderungen an den Arbeits- und Umweltschutz in der Nichteisen-Metallurgie

 20. - 22. September 2016

in Ingelfingen

 

 

PROGRAMMA (Stand: 13.09.2016, Programmänderungen vorbehalten)

Dienstag, 20. September 2016

Individuelle Anreise
17.00 UhrBetriebsbesichtigung: Systemhaus Bürkert, Keltenstraße, 74653 Ingelfingen
18.00 UhrCome Together auf freundliche Einladung der Bürkert Fluid Control Systems im Bürkert Systemhaus Ingelfingen, Keltenstraße, 74653 Ingelfingen

 

Mittwoch, 21. September 2016

Vortragsveranstaltung bei der Bürkert Fluid Control Systems
Christian-Bürkert-Straße 13 – 17, 74653 Ingelfingen

1. Block: Grundlagen

09.00 UhrBegrüßung der Seminarteilnehmer und Einführung
Prof. Dr.-Ing. Michael Stelter, TU Bergakademie Freiberg
09.10 UhrBegrüßung
Heribert Rohrbeck, Geschäftsführer Bürkert Fluid Control Systems, Ingelfingen
09.15 UhrDie Arbeitswelt ohne Gefährdungsbeurteilung - ein MUSS für jeden Verantwortlichen
Dipl. - Ing. Karl Isfrid Brandt-Falkenthal, VDSI – Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit e.V.
09.45 UhrProjekt HelmetGlass: Schutzhelm-integrierte Datenbrille für den Arbeitsschutz
Dipl.-Inf. Thorsten Schulz, GESIS Gesellschaft für Informationssysteme mit beschränkter Haftung, Salzgitter
10.15 UhrKaffeepause
10.45 UhrArbeits- und Gesundheitsschutzmaßnahmen am Beispiel „Umgang mit Blei“
Dipl.-Sicherheitsingenieur (FH) Gerhard Offermanns, BERZELIUS Stolberg GmbH
11.15 UhrPflichtenübertragung im Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz sowie bei Managementsystemen
Dipl.-Ing. Thomas Neu, proG.E.O. Ingenieurgesellschaft mbH, Saarbrücken
Prof. Dr.-Ing. habil. Dr. h.c. Mathias Bauer, CBM GmbH, Bexbach
12.00 UhrGefährdungspotenzial und Arbeitsschutzaspekte im Umfeld von Tiegel- und Rinneninduktionsöfen
Sven Kusserow, Saveway GmbH & Co. KG, Langewiesen

2. Block: Technologische Umsetzung

12.30 UhrDas BVT-Merkblatt für die NE-Metallindustrie und seine Bedeutung für die Genehmigung und den Betrieb von Produktionsanlagen
Dr. Claus Meyer-Wulf, Umweltberatung, Dortmund
13.00 UhrMittagessen
14.00 Uhr Zertifiziertes Metallrecycling nach bester verfügbarer Technik - aktuelle Maßnahmen und Initiativen
Dr. Hendrik Roth, Aurubis AG Lünen
14.30 UhrZunehmende Arsengehalte in Kupferkonzentraten, Verfahrenstechnische Entwicklungen und Maßnahmen zur Arbeitssicherheit
Bernd Roos, Outotec GmbH & Co. KG, Oberursel
15.00 UhrKaffeepause
15.30 UhrEinsatzspektrum Filternder Abscheider zur Abtrennung partikel- und gasförmige Verunreinigungen aus Gasen
Dipl.-Ing. Rüdiger Margraf, LÜHR FILTER GmbH & Co. KG, Stadthagen
16.00 UhrAktuelle Entwicklungen im Umweltrecht
Univ.-Prof. Dr. jur. Walter Frenz, RWTH Aachen, LFG Berg-, Umwelt- und Europarecht, Aachen
16.30 UhrEnde der Vortragsveranstaltung
19.00 UhrMetallurgischer Abend im Ingelfinger Fass
Bustransfer ab Hotel Anne-Sophie (18.30 Uhr) und ab Hotel Nicklass (18.45 Uhr)
und 23.00 Uhr Rücktransport zu den beiden Hotels


Donnerstag, 22. September 2016

Fortsetzung der Vortragsveranstaltung Bürkert Fluid Control Systems

3. Block: Messverfahren, rechtliche Grundlagen

09.00 UhrVom Komponentenlieferanten zum Lösungslieferanten der Fluidtechnik in der Metallurgie
Maik Lösel, Bürkert GmbH & Co. KG, Ingelfingen
09.30 UhrErmittlung und Bewertung von Geruchsimmissionen
Dipl.-Met. Uwe Hartmann, ANECO Institut für Umweltschutz GmbH & Co., Mönchengladbach
10.00 UhrAktuelle naturschutzfachliche Fragestellungen im immissions-schutzrechtlichen Genehmigungsverfahren
Dr. Jörg Siebert, Müller-BBM GmbH, Kerpen
10.30 UhrKaffeepause
11.00 UhrStand der Technik im Bereich Arbeitssicherheit – Praxisbeispiele der Muldenhütten Recycling und Umwelttechnik GmbH
Dipl.-Ing. Andreas Pestel, Muldenhütten Recycling und Umwelttechnik GmbH, Freiberg
11.30 UhrGrundlagen der kontinuierlichen Quecksilbermessung mit Bezug auf die EN 14181
Dipl.-Ing. (FH) Jochen Eder, Müller-BBM GmbH, Reutlingen
12.00 UhrAbschlussimbiss, danach individuelle Abreise